Herbstprogramm 19′

Fr, 25.09 | Referat und Diskussion | Wie verändern wir die Welt?

Die kapitalistische Gesellschaftsordnung befindet sich in einer tiefen Krise und hat keine zukunftsfähigen Lösungen bereit. Millionen junger Menschen haben die Nase voll von den unzähligen Missständen und nehmen sich weltweit die Strassen. Sie protestieren gegen die andauernde Zerstörung der Natur, gegen die Unterdrückung der Frauen, gegen Armut und Perspektivlosigkeit. Der Ruf nach Veränderung ist laut und scheint nicht zu verstummen. Empörung ist der erste gute Schritt – die Welt zu begreifen und damit lernen, sie zu verändern der notwendig nächste. Wir diskutieren, warum genau dafür der Marxismus nach wie vor unverzichtbar ist.

Text: derfunke.at: Wie wird der Sozialismus aussehen? und Alan W.: Warum wir MarxistInnen sind?

Ort: Unitobler, Lerchenweg 36
Raum:
F005
Zeit: 19:00 – 21:30

Do, 03.10 | Referat und Diskussion | Revolution statt Klimawandel!

Der Klimawandel ist nicht nur menschgemacht, er ist auch eindeutig durch das kapitalistische System verursacht. So sind nur 100 Mega-Konzerne für 71% der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Zehntausende Jugendliche nahmen sich in der Schweiz in den letzten Monaten bereits die Strassen, um gegen die Klimakrise zu demonstrieren. Für uns ist klar, dass nur die sozialistische Revolution die drohende Klimakatastrophe abwenden kann. Komm und diskutier mit uns darüber und was das für die weitere Entwicklung der Klimastreik-Bewegung heissen soll!

Texte: derfunke.ch: Für einen Generalstreik gegen Klimawandel und Kapitalismus! und Für eine sozialistische Planwirtschaft
Mi, 09.10 | Workshop | Frauenunterdrückung im Kapitalismus

Die Unterdrückung der Frau ist auch in der Schweiz eine bittere Tatsache. Über 500’000 Frauen gingen am 14. Juni auf die Strasse, um ihren Unmut lautstark kundzutun. Die Bewegung um den Frauenstreik ist Ausdruck der weltweiten Radikalisierung von Frauen und sie ist kein Zufall: Seit über 10 Jahren werden die Sozialleistungen gekürzt – mit heftigen Auswirkungen gerade für Frauen. Benachteiligungen am Arbeitsplatz, Gewalt in der Familie und auf den Strassen, Doppelbelastung von Haus- und Lohnarbeit sind nur einige wenige Beispiele, unter denen die Frauen zu leiden haben. Fakt ist, dass die vergangenen Kämpfe das Übel nicht an der Wurzel gepackt haben. Hier wollen wir in diesem Workshop ansetzen: Woher kommt die Unterdrückung der Frauen? Was müssen wir tun, um die Frauenunterdrückung ein für alle Mal auszumerzen?

Text: derfunke.ch: Frauenstreik 2019 – wie weiter? Ein Programmvorschlag der marxistischen Strömung der Funke

Ort: Unitobler, Lerchenweg 36
Raum:
F012
Zeit: 19:00 – 21:30

Mi, 23.10 | Workshop| Politischer Islam: Eine marxistische Analyse

«Politischer Islam», «Islamismus», «islamistische Extremisten» sind verschiedene Ausdrücke für ein Phänomen, über das in den vergangenen Jahren viel diskutiert wurde. Spätestens mit der zeitweiligen Herrschaftsausdehnung des Islamischen Staates (IS) über Syrien und Irak wurde Islamismus zu einem Dauerbrenner in der hiesigen politischen Debatte. Der bärtige Islamist hat den bösen Kommunisten als zentrales Feindbild mittlerweile abgelöst. Unter dem Vorzeichen des Anti-Terrorismus marschieren imperialistische Kräfte regelmässig in andere Länder ein. Weite Teile der Linken schweigen zu dieser Frage oder unterstützen sogar die Machenschaften dieser Kräfte. In diesem Workshop wollen wir uns die Frage über das Wesen des Islamismus stellen, sowie den richtigen Umgang mit dieser Bewegung diskutieren.

Text: Mario W.: Islamismus und Imperialismus

Ort: Unitobler, Lerchenweg 36
Raum:
F012
Zeit: 19:00 – 21:30

Mi, 06.11 | Workshop | Europa des Kapitals – Antworten auf die EU Krise

Die Krise der letzten 10 Jahre hat in der Europäischen Union (EU) tiefe Spuren hinterlassen. Das europäische «Integrationsprojekt» steht vor einem Scheiterhaufen. Sei es Italien, Ungarn oder Grossbritannien, die Alarmzeichen stehen auf Rot. Es zeigt sich klar: Die EU ist eine Institution, die im Interesse des Kapitals, besonders des deutschen, aufgebaut ist. Trotzdem haben viele Linke Illusionen in die EU, sie sehen in ihr ein Instrument des innereuropäischen Friedens und ein Bollwerk gegen Nationalismus. Wir wollen am Workshop über den Charakter der EU sprechen und diskutieren was es für eine echte internationale Zusammenarbeit zwischen den europäischen Ländern braucht.

Texte: derfunke.ch: Wessen Europa? – Die Geschichte der europäischen Einigung und Elisa K.: Was macht der Troika richtig Dampf?

Ort: Unitobler, Lerchenweg 36
Raum:
F012
Zeit: 19:00 – 21:30

Do, 14.11 | Referat und Diskussion | Was passiert in Kuba?

Die Situation auf der Insel ist nicht einfach: Unter dem Druck der globalen Krise sind die Lebensbedingungen der Kubanerinnen und Kubaner in den letzten Jahren erneut zurückgegangen. Die verschärfte Sanktionspolitik Trumps erhöht das Leid weiter. Als Reaktion darauf liebäugeln die kubanischen Machtinhaber mit dem «Chinesischen Weg» und erlauben erstmals private Unternehmen – ein Einfallstor für Ausbeutung und Diskriminierung.

Wohin geht Kuba? Frank García Hernández, Organisator der ersten internationalen Konferenz über Leon Trotzki auf Kuba, gibt Einblick in das Leben auf der Insel und die politischen Prozesse, die sich dort abspielen.

Ort: Unitobler, Lerchenweg 36
Raum:
F005
Zeit: 19:00 – 21:30

Print Friendly, PDF & Email