In dieser Rubrik veröffentlichen wir verschiedene Kämpfe der Arbeitenden aus Europa. Detaillierte Berichte und Analysen aus der ganzen Welt, findet man auf marxist.com.

Flughafen: Wir bezahlen eure Krise nicht!

FRANKREICH – Vom 18. bis 19. Jun i streikten Hunderte von Beschäftigten der Aéroports de Paris (ADP), um gegen den Plan zur Umgestaltung der Arbeitsverträge (PACT) zu protestieren, den die Geschäftsführung durchsetzen will. Dieser Plan, der die Streichung verschiedener legitimer Boni wie die Erhöhung der Nachtarbeitszeit vorsieht, ist eine zusätzliche Maßnahme der Bosse, um die von Covid verursachten Defizite wettzumachen. Die Angestellten wollen jedoch nicht für die Krise der Kapitalisten zahlen und haben an der Vollversammlung für einen erneuten Streik vom 1. bis 5. Juli gestimmt, was sie angesichts der enormen wirtschaftlichen Folgen für die ADP in eine starke Position bringt.

Transport: Vom Streik zum Sieg

ENGLAND – In London haben die FahrerInnen der Metroline-Gesellschaft im vergangenen Mai einen großen Sieg errungen. Das Unternehmen hatte ein „Remote Sign-in“-Projekt vorgelegt, das die FahrerInnen dazu verpflichtete, sich auf ihrer Route in ihre Fahrzeuge einzuloggen, und nicht mehr in den Werkstätten des Unternehmens. Die ArbeiterInnen werden nur für die Stunden bezahlt, die sie fahren, und eine Remote-Anmeldung hätte eine Lohnkürzung von 7 % bedeutet. Daraufhin stimmten die organisierten FahrerInnen mit überwältigender Mehrheit für einen Streik, und Metroline war angesichts der vereinten Belegschaft gezwungen, das Projekt zu streichen.

Gesundheitssektor: “La santé en lutte”

BELGIEN – Seit der großen Demonstration für Gesundheit am 29. Mai ist Belgien Schauplatz von spontanen Streikbewegungen in verschiedenen Krankenhäusern. Während die Arbeitsbedingungen, die sich seit Jahren verschlechtern, mit der Covid-Krise ihren Höhepunkt erreicht haben, stellen die ArbeiterInnen nun sehr starke Forderungen: Sie fordern zum Beispiel eine Erhöhung der niedrigen Löhne, ein Ende der prekären Verträge und eine demokratische Kontrolle über das Spital Budget. Trotz der Sabotage der Krankenhausleitung durch Drohungen und Entlassungen wurden für die kommenden Wochen neue Streiks angekündigt.

Autoindustrie: Öffnung der Geschäftsbücher

SERBIEN – Ein Streik in Serbien in einer der Filialen des Automobilriesen Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hat das gesamte Unternehmen lahmgelegt. Fast 90 % der MitarbeiterInnen von Fiat Plastik, einer Abteilung, die Stoßstangen herstellt, streikten nach einer Kürzung von Prämien. Infolgedessen war die Muttergesellschaft gezwungen, ihren eigenen MitarbeiterInnen, die ihre Arbeit nicht verrichten konnten, zehn Tage bezahlten Urlaub zu gewähren. Die Streikenden forderten auch die Öffnung der Konten, um den Ursprung des Defizits, das Fiat Plastik betrifft, zu verstehen. Ein sehr ermutigendes Beispiel eines Arbeitskampfes!

Redaktion, Der Funke
10.08.2021

Print Friendly, PDF & Email
Das Schreiben und Rechechieren für unsere Artikel kostet Geld. Dabei sind wir auf deine Unterstützung, als LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität und Unterstützung spüren. Ob gross oder klein, jeder Betrag hilft und wird geschätzt.


Der Funke
IBAN: CH39 0900 0000 8563 7568 1
Postkonto Nr.: 85-637568-1
Bezahlungsvermerk: Spende Web

Spende
Other Amount:

Print Friendly, PDF & Email